Brother DCP-9017CDW und Linux

Das alte Faxgerät meines Vater ging leider kaputt und wurde zuletzt eh nur noch als Kopierer verwendet. Als Ersatz wurde ein Brother DCP-9017CDW auserkoren, da dieses Gerät:

  1. ein duplexfähigen Farblaser zur Ausgabe verwendet (trocknet einfach nicht ein),
  2. einen moderaten Anschaffungspreis besitzt,
  3. per WLAN auch mit Linux als Drucker verwendet werden kann und
  4. über ein einfaches Touch Display bedient werden kann.

Kurz um, das Gerät scheint das richtige zu sein, zumal auch eine Funktion “Scan2Email” auf der Funktionsliste steht. Leider sagt das Kleingedruckte “Benötigt Brother-Software” und verweist auf einen optionalen kostenlosen Download für Linux aus dem Brother Solutions Center. Ebenso leider existiert dann kein Download für Linux im Brother Solutions Center (Stand 25.12.2017). Ergo kein offizieller Weg für Scan2Email. Na danke.

Ohne Brother Software kann das Gerät allerdings auf (lokale) FTP-Server scannen. Lokal deshalb, da FTP als unsicher einzustufen ist (Link, Link, …).

Die Idee ist nun: vom Brother DCP-9017CDW wird in ein FTP-Verzeichnis pro Email-Adresse gescannt. Auf dem FTP-Server wird auf eingehende Dateien reagiert und diese per Mail versendet.

Folgende Software wurde ausgewählt:

  • vsftpd als FTP-Server,
  • mpack zum Versand der Dateien als Anhang,
  • exim4 mit Smarthost zum Versand der Mails und
  • incron zum Reagieren auf neue Dateien.

Zunächst erlaubt man dem vsftpd in seiner Konfiguration das Schreiben von Dateien (write_enable=YES) sowie lokale User (local_enable=YES). Somit kann auf dem DCP-9017CDW testweise auf den FTP-Server gescannt werden.

Anschließend exim so einrichten, dass er Mails nach außen versenden kann. Das passiert in diesem Szenario mit einem Smarthost. Dann sollte man testen, ob mpack auch Anhänge versenden kann:

mpack -s SUBJECT /PATH/TO/FILE MAILADRESSE

Kurz danach sollte die Datei als Anhang eintreffen.

Abschließend noch incron konfigurieren, damit auf neue Dateien reagiert werden kann:

  • den Nutzernamen, unter dem per FTP die Dateien abgelegt werden, in der Datei /etc/incron.allow vermerken
  • mit incrontab -e pro Verzeichnis bzw. Email Adresse eine Zeile der Form
    $PFAD IN_CLOSE_WRITE $Script $@/$# $MAIL

    eintragen

Das Script übergibt mpack die Datei und die Mailadresse und löscht die Datei nach dem Versand.

Et voilà, Scan2Mail funktioniert doch.